Kulinarisches aus Schweden

File 555

Essen hatte in Schweden schon immer einen hohen Stellenwert. So wie auch in den anderen nordischen Ländern musste in Schweden die Ernte des kurzen Sommers für den Rest des Jahres ausreichen. Daher wurde in der traditionellen Schwedischen Küche viel Essen eingekocht und haltbar gemacht. Dies zeigt sich auch heute noch an vielen eingelegten oder eingekochten Speisen, aber auch zum Beispiel an dem traditionellen getrockneten und haltbaren Knäckebrot.
File 453Eine Besonderheit der schwedischen Küche und der Tradition des Haltbarmachens ist der Surströmming. Es handelt sich hierbei um sauer eingelegten Hering, der äußerst übel riecht und außerhalb von Schweden eher im Rahmen von Mutproben verzehrt wird als aus anderen Gründen. Davon sollte man sich aber nicht abschrecken lassen, da es sich hier eher um eine Ausnahme handelt, und der Großteil der schwedischen Gerichte sehr gut schmeckt.
Auch wenn Essen in Schweden ursprünglich hauptsächlich deswegen einen hohen Stellenwert hatte, weil es zum Überleben unabdingbar war, sind die traditionellen Speisen und Gerichte Schwedens auch heute nicht zu verachten und außerordentlich lecker. Allerdings hat sich in Schweden heute eine Küche entwickelt, die allen Ansprüchen genügen kann und die international konkurrenzfähig ist. Schwedische Köche folgen dabei zumeist weiter den Einflüssen der traditionellen Schwedischen Küche und verfeinern diese Gerichte.
Die moderne Küche in Schweden hat weltweit neue Anhänger gefunden und wird wahrscheinlich in Zukunft auch noch weiter an Ansehen gewinnen. So finden sich in eigentlich in allen größeren Städten Restaurants, die Feinschmecker und Genießer von überall her anlocken.
Trotz dieser aktuellen Entwicklung kann man auch die traditionelle schwedische Küche noch antreffen. In den Städten, vor allem aber auch in den ländlicheren Gegenden gibt es immer noch genug Möglichkeiten auf den Geschmack zu kommen.