Fulufjället

File 216

Der Fulufjället Nationalpark schmiegt sich an die östliche Grenze von Schweden und liegt damit zu einem großen Teil in den Bergen, die Norwegen und Schweden trennen. Der Park ist mit der Jüngste in ganz Schweden und wurde erst 2002 erschaffen. Außerdem gehört er mit einer Fläche von fast 400 Quadratkilometern zu den größten Nationalparks von Schweden.
Die Landschaft des Parks ist sehr vielfältig. Während in den äußeren Gebieten noch lichter Wald und flachere Heidelandschaften vorherrschen findet man im Westen des Parks die typisch nordischen Fjells - karge Berge und felsige Landschaften.
Trotzdem ist es auch in dem bergigen Teil des Parks nicht so, dass man nur auf felsige Mondlandschaften blickt. Immer wieder ziehen sich kleine Täler durch den Park, die teilweise mit dichten Wäldern ausgefüllt sind. Abgerundet wird die abwechslungsreiche Landschaft des Fulufjället Nationalparks von den vielen großen und kleinen Seen, die man über den ganzen Park verteilt vorfindet. Auch wenn diese vielleicht zum Angeln einladen muss einem doch bewusst sein, dass es sich hier um einen geschützten Park handelt. Daher ist unter anderem das Angeln auch nur in bestimmten Bereichen des Parks erlaubt.
Die große Attraktion des Nationalparks ist der Njupeskär, der höchste Wasserfall Schwedens. Hier stürzt das Wasser im Sommer aus fast 100 Metern in die Tiefe und auch im Winter ist der gefrorene Wasserfall ein einmaliges Naturschauspiel.
Der Park ist besonders für Besucher interessant, die weit wandern. Über den ganzen Park verteilt findet man fast 150 Kilometer markierte Wanderwege von denen ein Teil auch zum Kungsleden Fernwanderweg gehört, der mehrere hundert Kilometer nördlich im Abisko Nationalpark seinen Anfang hat.