Birka

File 162

Eine der ältesten Städte von Schweden ist die Siedlung Birka. Sie liegt auf der Insel Björkö (beziehungsweise Birka) etwas westlich von Stockholm im Mälaren. Allerdings gibt es die Stadt heute nicht mehr, da sie nach ca. 200 Jahren in denen der Handel dort florierte an Bedeutung verlor und schließlich immer weiter verfiel. Wenn man Birka besucht dann besucht man also eine archäologische Stätte, die über ein eigenes Museum verfügt und so bedeutungsvoll ist, dass sie inzwischen ein Teil des UNESCO Weltkulturerbes ist.
File 429Birka entstand im 8. Jahrhundert und entwickelte sich schnell zu einem wichtigen Handelszentrum, das in dieser Hochzeit der Wikinger eine große Rolle spielte. Nach einigen Jahrhunderten wurde die Stadt anscheinend so schnell wieder verlassen, wie sie gegründet wurde. Möglicherweise wurde sie von Sigtuna abgelöst. Das Besondere an Birka ist, dass die Reste der Siedlung durch die isolierte Lage auf einer kleinen Insel im Mälaren über die Jahrhunderte bis heute fast vollständig unberührt blieben. Daher findet man dort heute eine der am besten erhaltenen Wikingersiedlungen überhaupt. Ohne weiteres sichtbar ist davon leider nicht mehr viel. Allerdings geben unter anderem mehrere tausend Grabhügel und umfangreiche Archäologische Funde Auskunft über die Größe der Siedlung und das Leben ihrer Bewohner. Einige der Funde und ein Modell der ursprünglichen Siedlung findet man im Museum von Birka, das sich in der Nähe befindet. Neben einer Führung über das Gelände, auf dem aber kaum noch etwas zu sehen ist bietet es sich also an auch das Museum zu besuchen, damit man einen etwas greifbareren Eindruck davon bekommen kann, wie die Stadt ursprünglich ausgesehen hat. Auf der Insel wird außerdem seit einigen Jahren auch eine Rekonstruktion von Teilen der Siedlung gebaut.
Da sich Birka auf einer Insel befindet ist die ehemalige Siedlung nur mit dem Schiff zu erreichen. Hierfür kann man von Mai bis September von Stockholm aus Tagestouren buchen, in denen die Fahrt mit dem Schiff, eine Führung über das Gelände und der Eintritt in das Museum enthalten sind.